Belegte Brötchen mit Rattengift

Krasse Sache, da verteilt ein unliebsamer Zeitgenosse an die Mitarbeiter einer Kunststoff-Firma im niedersächsischen Steinfeld eine Schachtel mit Rattengift auf den Brötchen. Die Schachtel war vergangenen Dienstag vor dem Firmeneingang abgestellt worden, eine beiliegende Notiz gab die Brötchen als Geschenk für die Mitarbeiter aus und wünschte ihnen guten Appetit.

Die mit Wurst und Käse belegten Brötchen wurden von den Mitarbeitern der Firma dankend entgegen genommen, 25 von Ihnen haben die Brötchen im Laufe des Tages verzehrt. Am Nachmittag bemerkte man dann die seltsamen rosafarbenen Körnchen auf den Brötchen und alarmierte die Polizei. Daraufhin rückte ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften an und kümmerte sich um die vom Rattengift betroffenen Personen. Diese wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert und entsprechend versorgt.

Eine Analyse der seltsamen Körner brachte dann das schockierende Ergebnis an den Tag – Rattengift. Zum Glück war die Dosis aber so gering, dass es zu keiner ernsthaften Bedrohung für die Betroffenen führte. Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Unbekannt wegen „gefährlicher Körperverletzung“ erstattet. Die Untersuchungen laufen auf Hochtouren. Dabei dürfte insbesondere das Motiv des Täters eine wichtige Rolle spielen, Die Vermutung, dass es sich um einen eventuell gemobbten ehemaligen Arbeitskollegen handeln dürfte, scheint nicht unplausibel.



  • Speak Your Mind

    *