Interessantes Experiment mit Ratten und Pflanzenschutzmittel

Immer wieder hört man von Experimenten an Ratten, die nicht nur der Ratte gelten, sondern gerne auch für Prognosen beim Menschen herangezogen werden. Wie just vom Spiegel veröffentlicht, sollen mit Fungiziden behandelte Ratten genetische Veränderungen bis in die dritte Generation vererbt haben. Die Nachkommen der mit dem Pflanzenschutzmittel belasteten Ratten reagierten selbst nach drei Generationen noch empfindlicher auf Stress und waren schwergewichtiger als ihre unbelasteten Vorfahren.

Das Pflanzenschutzmittel hat so genannte epigenetische Veränderungen am Erbgut der Ratten bewirkt. Die Auswirkungen bis in die dritte Generationen sind auf jeden Fall erstaunlich und lassen interessante Parallelen für den Menschen vermuten. Forscher halten es für durchaus möglich, dass auch beim Menschen ähnliche Phänomene auftreten könnten im Zusammenhang mit Umweltbelastungen oder auch Stress. Vielleicht erklären sich so die Häufungen bei Autismus, posttraumatischem Stress oder diversen Allergien. Noch sind das nur Vermutungen, aber die Geschichte mit den misshandelten Müttern gibt Anlass zum Nachdenken.



  • Speak Your Mind

    *